Menu

Der perfekte Köder für jedes Wetter.

Hechtangeln im Winter

Hechtangeln im Winter

Klasse statt Masse. Im Winter beißen weniger Hechte als im Sommer. In diesem Artikel erfährst du, was du beim Angeln auf Winterhecht beachten solltest.


Winterhechte finden

In der kalten Jahreszeit fahren Hechte ihren Stoffwechsel herunter. Sie befinden sich, wie andere Raubfische auch, im Energiesparmodus. Hechte sind wechselwarme Fische und haben keine konstante Körpertemperatur. Das hat natürlich Einfluss auf ihr Jagdverhalten. Die Beutefische ziehen sich im Winter in wärmere Gewässerbereiche zurück. Dort stehen dann auch die Hechte. Für das Auffinden der warmen Stellen können zwei Arten von Gewässern unterschieden werden:

  1. Talsperren und Binnenseen mit großen Vertiefungen:
    Die Beutefische sammeln sich hier an den tiefsten Stellen, weil diese im Winter am wärmsten sind. Das Gute: Habt ihr einmal eine Stelle gefunden, könnt ihr sie euch gleich für das nächste Jahr merken. Denn die tiefsten Stellen verändern sich in der Regel nicht. Wir haben viele Talsperren gezielt beangelt und konnten die Fische meistens konzentriert in Bereichen unter 10 Metern Wassertiefe finden. In der Übergangszeit, also den ersten Tagen nach Frosteinbruch, standen die Hechte oft noch in Wassertiefen zwischen 1 und 3 Metern. Ist es konstant frostig im Winter, haben wir hier keinen einzigen Fisch mehr gefunden.
  2. Flache Gewässer:
    Hier findet ihr die Beutefische auch in Ufernähe, besonders dort, wo der Wind vom Ufer wegbläst. Dann kommt es zu einer Wasserzirkulation, die das Wasser an Ufernähe erwärmt. Ein weiterer Tipp sind Kanäle und Häfen in Stadtlagen. In den Städten ist es im Vergleich zum Land oft wärmer. Gerade wenn die Sonne scheint, findet ihr Hechte im Winter auch in flachem Wasser. Wenige Grad Temperaturunterschied sind für Hechte entscheidend.

Wenn ihr Winterhechte finden wollt, sucht also am besten dort, wo sich die Beutefische in der kalten Jahreszeit versammeln, an den wärmsten Gewässerstellen. Das klingt trivial, muss aber unbedingt beachtet werden, sonst angelt man am Fisch vorbei.

Der richtige Köder zum Hechtangeln im Winter

Es gibt noch eine gute Nachricht für alle Hechtangler, die trotz der niedrigen Temperaturen ans Wasser gehen. Weil die Hechte bei der Jagd Energie sparen wollen, haben sie es besonders auf größere Beutefische abgesehen. So können sie mit einem Fang mehr Energie aufnehmen. Und weil sich Beutefische und Hechte an wenigen Stellen versammeln, machen die größten Hechte die größte Beute. Das bedeutet, dass ihr an der richtigen Stelle im Winter besonders große Hechte fangen könnt. Die Chancen auf einen kapitalen Fang stehen deshalb im Winter auch für Anfänger nicht schlecht, wenn ihr den passenden Köder verwendet.
Für das Hechtangeln im Winter eignen sich besonders größere Gummiköder. Ideal geeignet sind Gummiköder in 15 cm. Da Hechte gern auf starke Flankbewegungen reagieren, sollten die Köder ein breite Schwanzwurzel und einen großen Schwanz haben. Damit machen sie sich bemerkbar. Häufiges Stoppen und Liegenlassen des Köders erhöhen die Chance auf eine Attacke.

Köder zum Hechtangeln im Winter

Wir empfehlen Köder in natürliche Fraben beim Hechtangeln im Winter - Sunny (klares Wasser + Sonne) und Whisky (klares Wasser + Wolken)

Bei der Auswahl der richtigen Farbe kann euch die Wettermethode von Lieblingsköder weiterhelfen. Die Wettermethode unterscheidet zwischen klarem und trübem Wasser sowie zwischen Sonne und Wolken (Mehr dazu findet ihr im Artikel zur Wettermethode). Im Winter ist das Wasser oft klarer, Ausnahmen sind Eintrübungen durch Hochwasser oder starken Wind. Laut Wettermethode sind im klaren Wasser natürliche Farben besonders fängig. So gibt es für klares Wasser und Sonne den Lieblingsköder Sunny und für klares Wasser und Wolken den Lieblingsköder Whisky. Während Sunny eher natürliche Weißfische imitiert, ähnelt Whisky mit seinem bräunlichen Rücke eher Beutefischen die am Grund leben. Whisky ist somit die erste Wahl für Winterhechte in tiefem Gewässer. Eine etwas auffälligere Variante ist Whisky Orange, der ebenfalls den am Grundlebenden Beutefische ähnelt und zusätzlich über einen uv-aktiven Schaufelschwanz verfügt. Alle drei Farben gibt es speziell als 15 cm Hechtköder mit breiter Schanzwurzel und großem Schaufelschwanz.

Der ideale Köder zum Hechtangeln im Winter:
Größe: 15 cm
Form: breite Schwanzwurzel mit großen Schaufelschwanz
Farbe: natürliches Dekor
Empfohlene Lieblingsköder: Sunny, Sunny Lemon, Whisky, Whisky Orange

Im Winter lässt sich's gut Faulenzen

Die richtige Köderführung erfordert etwas übung. Ruhe und Geduld sind angesagt. Erste Wahl für das Hechtangeln im Winter ist die Faulenzermethode, bei der der Köder langsam über den Grundbewegt wird. Alles was Du dazu wissen musst, erfährst Du in unserem Artikel zur Faulenzermethode. Tipp: In den ersten Tagen nach Kälteeinbruch kann auch ein gleichmäßig langsam durchgekurbelter Gummifisch in Gewässertiefen bis 3 Metern gute Fische bringen. Danach meistens nicht mehr. Die Hechte liegen am Grund und bewegen sich so wenig wie nötig.

Im Winter gefangener Hecht mit Fischegel-Befall – ein eindeutiges Zeichen, dass die Fische am Grund stehen.

Im Winter gefangener Hecht mit Fischegel-Befall – ein eindeutiges Zeichen, dass die Fische am Grund stehen.

Experten-Tipp von Angelguide Norman Tramnitz

Im Winter steht die Sonne tiefer und das Wetter ist oft neblig und trüb. Die Dämmerungsphase, die im Sommer nur eine halbe Stunde dauert, zieht sich im Winter sehr lange hin. Bei diesem Wetter gelangt nur sehr wenig Licht in das Wasser. Unter diesen Bedingungen nutzen wir jetzt auch uv-aktive Köder. Bei vielen Touren haben meine Gäste und ich den Lieblingsköder Sheriff getestet und damit super gefangen. Auch die letzte Tour mit Jens haben wir für einen ausgiebigen Spezialeinsatz mit Sheriff genutzt. 8 Hechte in 2 Stunden sind ein eindeutiges Testergebnis und belegen einmal mehr die Beobachtungen der letzten Wochen. Mein Insidertipp für trübe Wintertage lautet deshalb: Immer eine Packung Hechtköder Sheriff dabei zu haben.

Der Experten-Tipp im Winter: Immer eine PackungSheriff dabei haben

Der Experten-Tipp im Winter: Immer eine Packung Sheriff (Dämmerung + Nacht) dabei haben.

Wo darf geangelt werden? Beachtet die Schonzeiten!

Schonzeiten werden zusammen mit der Mindestgröße für die Entnahme für jede Fischart einzeln von den Bundesländern festgelegt. Eine Übersicht findet uhr in unserem Artikel Schonzeiten für Zander und Hecht.

Tipp für alle Angeleinsteiger: Geführte Raubfischtouren bei Angelguide Norman Tramnitz
www.angelguide-tramnitz.de


 

Das könnte dich auch interessieren


Unsere Köderempfehlung:

SUNNY

Klares Wasser + Sonne
Sunny ist der Favorit für sonnige Tage und klares Wasser. Er blitzt im Sonnenlicht wie ein Weißfisch und ist an Natürlichkeit kaum zu übertreffen.
Empfohlene Größe 15cm

WHISKY

Klares Wasser + Wolken
Braun ist in allen klaren Gewässern eine super Farbe, da sie die meisten Beutefische imitiert (z.B. Gründlinge, Grundeln, Barsche oder Kaulbarsche).
Empfohlene Größe 15cm