Menu

Der perfekte Köder für jedes Wetter.

Hechtangeln im Herbst - Besser wird's nicht

Hechtangeln im Herbst

Der Herbst ist die beste Zeit zum Hechtangeln. Denn jetzt fressen sich die Räuber die Re-serven für den Winter an. Wie ihr davon profitieren könnt, erfahrt ihr in diesem Artikel.


Herbstzeit ist Hechtzeit

Hechte gehen im Herbst besonders aggressiv auf Beutejagd. So wollen sie sich vor der kal-ten Jahreszeit eine Reserve anfressen. Auch wenn der Herbst als ideale Jahreszeit zum Hechtangeln gilt, ist es dennoch nicht immer leicht, die Hechte zu finden. Durch die sinkenden Temperaturen zirkuliert das Wasser und die Hechte verändern ihre Position im Wasser. Wo ihr die Hechte findet, ist abhängig von der Gewässerstruktur. Dabei könnt ihr grundsätz-lich zwei Gewässerstrukturen unterscheiden:

  1. Gewässer mit starken Strukturen
  2. Gewässer mit schwachen Strukturen

Wenn ihr Gewässer mit starken Strukturen, wie tief abfallende Kanten gefischt, dann lohnt es sich, die Gewässerstruktur genauer unter die Lupe zu nehmen. Besonders an stark abfallen-den Kanten findet ihr nämlich auch die Hechte. Die Kanten bieten den Räubern Schutz und ermöglichen die überfallartigen Angriffe, die für Hechte Typisch sind.

Wenn ihr in Gewässern mit schwachen Strukturen fischt, lohnt es sich, nach den Beutefischen Ausschau zu halten. Denn wo sich die Beutefische befinden, sind auch die Hechte nicht weit. Beutefische findet ihr wegen der sinkenden Temperaturen vor allem im Uferbereich oder ähnlichen flachen Stellen.

Der richtige Köder für den Herbst

Im Herbst sind grundsätzlich größere Köder zu empfehlen. Mit Gummiködern in der Größe 15 cm seid ihr auf der sicheren Seite. Da die Hechte im Herbst besonders aggressiv zubeißen. solltet ihr darauf achten, dass die Köder eine breite Schwanzwurzel haben, um die Hechtattacken zu überstehen. Ebenfalls zu empfehlen sind Action-Shads mit einem großen Schwanzteller, weil sie zu einer schönen Flankbewegung des Köders führen und die Hechte damit besonders reizen. Als Farben eignen sich für flache Gewässer natürliche Dekore, welche die klassischen Beutefische imitieren. Achtet dabei auf die Wasser- und die Wetterbedingungen, damit ihr die passenden Dekore wählen könnt (weitere Tipps dazu findet ihr bei der Wettermethode).

Als besonders erfolgreich hat sich für das Hechtangeln der Lieblingsköder Firetiger erwiesen. In der Dämmerung und der Nacht ist der uv-aktive Lieblingsköder Sherriff ebenfalls sehr zu emfpehlen.

Damit ihr die größeren 15 cm Lieblingsköder besser aufziehen könnt, verfügen sie neben dem großen Schwanzteller und der breiten Schwanzwurzel auch über einen Jigkopf-Tunnel. Wie ihr den Köder am besten montieren könnt, erfahrt ihr bei den Tipps zur Montage.

 

Das könnte dich auch interessieren


Unsere Köderempfehlung zum Hechtangeln im Sommer:

Firetiger

Aggressive Räuber
Firetiger ist mit seinem knalligen, uv-aktiven Dekor, den schwarzen Barschstreifen und dem orangefarbenen Firetail eine echte Waffe auf Zander. In klarem Wasser schockt er und simuliert einen auffälligen Eindringling, den jeder Räuber gern attackieren möchte.
Empfohlene Größe 15cm

Sheriff

Dämmerung + Nacht
Der Motoroil-Gummifisch Sheriff besticht durch seine extreme UV-Aktivität und überlistet Zander und andere Raubfische so auch in der Dämmerung.
Empfohlene Größe 15cm